AKT/NUDE

Book Release!

AKT / NUDE ist mehr als eine Sammlung aus zwanzig Jahren Aktstudium am Department für Bühnengestaltung. Der szenografische Blick und die Nähe zu Theater, Film und Performance liefern entscheidende Impulse. Impressionen von Unterrichtssituationen, Texte von Studierenden und Lehrenden sowie Gedanken eines Aktmodells erzählen von künstlerischen Prozessen zwischen Wahrnehmung und Imagination: eine berührende Begegnung mit Nacktheit, mit der Fragilität des Körpers und der menschlichen Existenz.

 

Herausgeber:
Stefan Bachmann
für die Universität Mozarteum Salzburg
Idee, Konzeption und grafische Gestaltung:
Stefan Bachmann, Lou Hinderhofer, Yvonne Schäfer, Thorben Schumüller

 

Textbeiträge:
Henrik Ahr, Noémie Anneg, Stefan Bachmann, Thomas Ballhausen, Elisabeth Gutjahr, Lou Hinderhofer, Yvonne Schäfer, Thorben Schumüller u.a.

 

VERLAG FÜR MODERNE KUNST
ISBN978-3-903572-56-0
deutsch/englisch
Hardcover, 30 x 23 cm, 432 Seiten

Shop: https://www.vfmk.org/books/akt-nude

 

Weiter >

Veranstaltungen des Departments Schauspiel und Regie in Kooperation mit dem Department für Bühnengestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

WIEDERAUFNAHME

Vier Regieprojekte zum Thema Realismus

Kasimir und
Karoline oder Jugend ohne…
von Ödön von Horváth
Bühne und Kostüm: Carla Schwering
Regie: Marion Hélène Weber


Drei Schwestern
nach Anton Tschechow, Deutsch von Peter Urban
Bühne und Kostüm: Selina Nowak & Assil Khalaf
Regie: Lea Oltmanns


Hedda Gabler
von Henrik Ibsen, Deutsch von Peter Zadek und Gottfried Greiffenhagen
Bühnenbild: Wanda Stigler
Kostüm: Christina Winkler
Regie: Till Ernecke


Zwei arme, polnisch sprechende Rumänen
von Dorota Masłowska, Deutsch von Olaf Kühl
Bühne/Kostüm/Video: Selina Schweiger
Regie: Alek Niemiro


Termine: 04. & 05. März 2022, zwischen 16 und 22 Uhr

Ort: Theater im KunstQuartier (Paris-Lodron-Str. 2a) und Thomas Bernhard
Institut (Paris-Lodron-Str. 9), 5020 Salzburg

Karten: Eintritt frei!

 

Weiter >

FAUST

Charles Gounod

Bühne: Sophie Thammer
Kostüme: Felicitas Stecher
Szenische Leitung: Alexander von Pfeil
Musikalische Leitung: Gernot Sahler

Eine Veranstaltung von: Department Oper und Musiktheater
Department Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

Fotos: © Judith Buss

 

Weiter >

Orpheus in der Unterwelt

Opéra Bouffon von Jacques Offenbach

Eine Veranstaltung von: Department Oper und Musiktheater
Department Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

Szenische Leitung: Rosamund Gilmore
Musikalische Leitung: Kai Röhrig
Bühne: Jiale Zhu
Kostüm: Jisu Park

Studierende des Departments für Oper und Musiktheater und des Departments für Gesang
Kammerorchester der Universität Mozarteum Salzburg

„Die Idee, einmal den Olymp unserer eigenen Erde gleichzumachen hat mich schon immer fasziniert. […] nur einfach die Götter auf die Erde zu bringen und Walzer singen zu lassen, genügt nicht. Sie müssen aus ihrer Göttlichkeit herausgerissen werden.“
Jacques Offenbach
Fotos: © Jiale Zhu

 

Weiter >

LUFT UND FLEISCH

Ein szenischer Tanzabend mit neuer Musik für Kammerorchester und Elektronik und W. A. Mozarts Menuetten aus seinem letzten Lebensjahr 1791. Eine Veranstaltung des Thomas Bernhard Instituts in Kooperation mit dem Mozartforum und dem Department für Bühnengestaltung.

INFO:
Die Luft ist Träger für das Ephemere: Musik. Das Fleisch ist Träger für das Körperliche: Tanz. Beide sind vergänglich, beide sind der Zeit unterworfen. Findet sich in den Strukturen der mittlerweile 230 Jahre alten Tänze Mozarts etwas Zeitloses, was uns heute noch bewegt? In dieser transdisziplinären Kooperation begegnen sich zeitgenössische Formen von Musik und Choreographie. Es entsteht ein Erlebnisraum, in dem zeitlose Begegnungen stattfinden, archetypische Klangformen aufeinandertreffen und unerwartete Verbindungslinien zwischen Musik- und Tanzkultur von damals und heute erforscht werden.

 

Weiter >

MENNER

Ein szenischer Forschungsbericht (Performance)

Eine Veranstaltung von: Department Schauspiel, Regie und Applied Theatre – Thomas Bernhard Institut in Kooperation mit dem Department Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

Info:
Wisst ihr, mit wem gerade niemand arbeiten will? Mit weißen alten Männern. Wir haben uns aus Komfortzonen begeben, haben Männlichkeitsbilder befragt und Verletzlichkeiten seziert, breite Ledersessel besessen, in ihnen Talkshows, Redeanteil, Mansplaining, Manspreading und Klischees besprochen. Und… wie riechen weiße alte Männer eigentlich?

Eine collagenhaft-szenische Arbeit über den Versuch eines Dialogs.
Masterprojekt aus dem Studiengang Applied Theatre
Fotos: © Johanna, Mayerhofer, Magdalena Hofer, Selina Nowak

 

Weiter >